Frühbarocker Ohrenschmaus

Die Sängerin Regula Konrad und vier Barockinstrumentalisten gestalten am 1. Dezember 2019 im Pestalozzischulhaus Aarau unter dem Namen Scherzi Musicali einen Abend mit Musik von Claudio Monteverdi und dessen Zeitgenossen Girolamo Frescobaldi, Tarquinio Merula, Luigi Rossi und Attilo Ariosti.

(Bild: zVg) Violinistin Coline Ormons

Die rund 400 Jahre alte Musik wirkt, als sei sie soeben erst entstanden. Ihr Geist ist frisch und lebendig. Die häufig auftauchenden Ostinatobässe gemahnen an den «Walking Bass» im Jazz. Die Musik bietet nicht nur die Möglichkeit, sondern verlangt mit ihren bezifferten Bässen nach Variationen und Improvisation – eine weitere Parallele zum Jazz.

Ein eigener Mikrokosmos voller lyrischer und dramatischer Stimmungen breitet sich aus und entfacht noch heute einen unwiderstehlichen Reiz für offene Ohren und den dazugehörigen offenen Geist. Tänzerischer Schwung und sinnliche, mäandernde Melodien, eingebettet in ausdrucksstarke Harmonik kitzeln die Sinne. Die Melodik ist einmal volksliedhaft einfach und natürlich und dann wieder raffiniert und hoch virtuos. Die Texte variieren ebenso einfallsreich und raffiniert wie die Musik die Thematik der Liebe und der Liebenden, welche sich der Natur anvertrauen. Einmal heiter verspielt und unterhaltsam, dann melancholisch und aufwühlend.

Die Sopranistin Regula Konrad wird zusammen mit einem hochkarätigen Instrumentalensemble, Coline Ormond – Violine, Nadja Camichel – Flauto traverso, Rebeka Ruso – Gambe, Juan Sebastian Lima – Theorbe, diese Musik zum Klingen bringen.

Alle MusikerInnen singen und spielen regelmässig in den angesagten Ensembles der Barockszene und garantieren einen musikalischen Hochgenuss. Das äusserst farbige Instrumentarium wird die Werke zum Funkeln bringen.

Die Scherzi Musicali bieten frühbarocke Unterhaltung im besten Sinne des Wortes: sinnlich, virtuos, charmant und launig scherzvoll.

pd

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest