Thurgauer Köstlichkeiten für Aargauer Naschkatzen

Seit rund zwei Monaten hat die Gottlieber Spezialitäten AG im ehemaligen Café in der Buchhandlung Orell Füssli Wirz an der Hinteren Vorstadt in Aarau das eigene Bistro «Gottlieber Sweets & Coffee» in Betrieb genommen. Die Gäste kommen dabei in den Genuss der bekannten Gottlieber Hüppen sowie zahlreicher anderen süssen Verführungen. Geschäftsführerin Raphaela Häfeli und ihr Team verwöhnt ihre Gäste mit frisch gebacken Waffeln, «Kaffeekreationen» und «Teezeremonien» bis hin zu salzigen Snacks und regionalen Spezialitäten.

(Bilder: CR) Bilder: CR Süsser Genuss auf den Aussenplätzen mitten in der Aarauer Fussgängerzone: Das kleine, aber feine Café mitten in der Bücherwelt von Orell Füssli lädt zum entspannten Schmöckern ein.

Im Thurgauischen Dörfchen Gottlieben sind Hüppen schon seit langer Zeit bekannt und beliebt. So genoss bereits Königin Hortense Bonaparte sogenannte «Gaufrettes» aus Gottlieben, als sie von 1817 bis 1837 auf dem nahen Schloss Arenenberg lebte. Ab sofort können auch die Aarauer und Aargauer direkt vor Haustüre die köstlichen Thurgauer Spezialitäten geniessen. Letztes Jahr haben die Thurgauer Hüppenbäcker der Zürcher Buchladenkette ihre Idee des hauseigenen Bistros unterbreitet. «Wir haben schnell festgestellt, dass unsere Philosophien und Vorstellungen von Premiumprodukten gut zusammenpassen», freut sich Geschäftsführer Dieter Bachmann. Das Aarauer «Gottlieber Sweets& Coffee» ist nicht die erste Kooperation. Unter dem gleichen Namen hat das 1928 am Bodensee gegründete Unternehmen schon drei weitere Lokale in der Schweiz eröffnet: Bei Orell Füssli in Basel, im Seedammcenter Pfäffikon SZ sowie einen Flagshipstore im Winterthurer Einkaufszentrum Neuwiesen.

Von der «Morgensünde» bis zum «Beschwipsten Napoleon»
Nach einer sanften Renovation kommt das neue «Gottlieber Sweets & Coffee» peppig und einladend daher und sorgt für frischen Wind in der Aarauer Fussgängerzone und eine zusätzliche kulinarische Bereicherung. Das Angebot lässt unter dem Motto «Klein, aber fein und süss» das Herz aller Naschkatzen höher schlagen. Spezialitäten sind selbstverständlich die verschiedenen Sorten von Hüppen, die es auch adrett verpackt als Geschenk oder Mitbringsel gibt, sowie die frisch gebackenen Waffeln – wahlweise mit Praliné-Crème, Zimtzucker, Apfelmus, Schlagrahm oder Ahornsirup. Ein Geheimtipp ist die «Morgensünde», ein Brotaufstrich aus Gottlieber Pralinecrème und Hüppenstückchen. «Wir bieten aber auch regionale Spezialitäten an wie Mandelgipfel vom Landbeck, Amaretti von der Bäckerei Furter, warme Zimtschnecken von der Stiftung Wendepunkt und die diversen «Bachfisch»-Varianten aus dem Töpferhaus», erklärt Raphaela Häfeli, Geschäftsführerin des «Gottlieber Sweets & Coffee» in Aarau. Und sie ergänzt: «Wer lieber was Salziges mag, kommt bei uns mit diversen Suppen, Butterbrezeln und weiteren Snacks auf seine Kosten.» Unwiderstehlich ist auch die Getränkekarte mit «Kaffeekreationen», «Schokoladen-Milch-Träume» und «Teezeremonien» sowie alkoholischen «Heitermacher», wie beispielsweise die «Spritzige Berti» oder der «Beschwipster Napoleon».

Weltweit einzigartig: Raphaela Häfeli, Geschäftsführerin von «Gottlieber Sweets & Coffee» in Aarau, freut sich, ihre Gäste mit hauch zarten Hüppen aus dem Thurgau zu verwöhnen.

Einzigartige Herstellung
Die Ostschweizer Köstlichkeiten werden wie Crêpes gebacken, mit der jeweiligen Masse gefüllt und wie Zigarren gerollt. In den Gottlieber Hüppen steckt viel Know-how, altes Handwerk und eine clevere Genuss- und Produktephilosophie: «Um unsere Hüppen stetig zu verbessern, setzen wir auf hochwertige, zertifizierte und biologisch angebaute Zutaten sowie auf fair gehandelte Rohstoffe (Cacao und Kaffee)», betont Bachmann. Er hat das Unternehmen 2008 übernommen, als in der 4. Generation kein Nachfolger gefunden werden konnte. Er hat mit Modernisierungen, Innovationen und und viel Fingerspitzengefühl für Qualität und Kunden frischen Wind in das Traditionsunternehmen gebracht. «Wir sind gut unterwegs und wachsen nachhaltig, obwohl die Branche stagniert», freut sich Bachmann. Rund 55 Prozent des Umsatzes machen die Gottlieber Hüppenbäcker im Direktverkauf in der Schweiz wie etwa in Aarau und 10 Prozent im Export in China, Deutschland und Österreich.

Nächstes Jahr wird sich das Kleid von «Gottlieber Sweets & Coffee» im Rahmen des Umbaus des Ladens von Orell Füssli nochmals ändern. Man darf gespannt sein.

Corinne Remund


Gottlieber Sweets & Coffee
c/o Orell Füssli Thalia AG
Hintere Vorstadt 18
5000 Aarau
Tel. 062 832 38 40
aarau@gottlieber.ch
www.gottlieber.ch

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest