Start Kultur

Kultur

Gelebte Traditionen: Stadtmuseum Aarau eröffnet neue Bilderschau

Ob Maienzug, «Nuss-Nuss» oder Fasnacht: Zahlreiche beliebte Bräuche konnten in den letzten zwei Jahren nicht ausgelassen gefeiert werden und hinterliessen eine spürbare Lücke in unserem kulturellen Leben. Das Stadtmuseum Aarau widmet den Aargauer Bräuchen seine neuste Bilderschau aus dem Ringier Bildarchiv und weckt damit die Vorfreude auf das hoffentlich baldige Wiedererwachen der traditionellen Feierlichkeiten.

«47 Grad» als Badener Fasnachtsmotto

Die Badenerfasnacht, die eine jahrhundertealte Tradition hat, ist ein fester Bestandteil der Kultur und des Brauchtums der Stadt Baden und findet vom Schmutzigen Donnerstag bis am Aschermittwoch in reduzierter Form statt.

Frischer Wind für die Lenzburgiade

Die Lenzburgiade, das beliebte Musikfestival für Klassik & Folk International, hat einen neuen Geschäftsführer. Auf Ruth Zenger, welche das Festival mit viel Herzblut mit aufgebaut hat und die nun in Pension geht, hat sich der Vorstand für Thomas Pfiffner als ihren Nachfolger entschieden.

Römisches Amphitheater in Kaiseraugst entdeckt

Bei der archäologischen Begleitung von Bauarbeiten für das neue Bootshaus des Basler Ruderclubs in Kaiseraugst ist kürzlich ein bisher vollkommen unbekanntes Amphitheater zum Vorschein gekommen. Das Monument wird im Boden erhalten bleiben. Es ist das zweite Amphitheater im Kanton Aargau und das dritte in der Römerstadt Augusta Raurica.

Advents-Schnupperaktion: für gemeinsame kulturelle Erlebnisse

Das Projekt «TiM – Tandem im Museum» ermöglicht einerseits persönliche Begegnungen und soll andererseits mehr Menschen dazu begeistern, ins Museum zu gehen. Denn in der Schweiz besuchen nur gerade fünf Prozent der Menschen regelmässig ein Museum. Die Idee ist so simpel wie erfolgreich: Über 100 freiwillige «TiM-Guides» begleiten eine ihnen fremde oder nur flüchtig bekannte Person bei einem Museumsbesuch.

«Ich wünsche mir, dass ich mich verliebe!»

«Schreiben ist wie Fliegen», das neue Buch von Johanna Maria Ott ist im Buchhandel erhältlich. Die Autorin wollte schon immer ein Buch schreiben, auch die Tatsache, dass sie körperlich schwer behindert ist, liess sie nicht davon abhalten.

tierisch! – Der Klang der Tiere

Das Historische Museum Basel präsentiert im Musikmuseum die Ausstellung «tierisch! – Der Klang der Tiere». Zwei zentrale Fragen leiten die Besucherinnen und Besucher durch die Ausstellung: Sind Tiere musikalisch? Und wie nutzen wir Tiere für den Instrumentenbau?

«Der Löwe, der nicht schreiben konnte»

Bald ist es soweit: Der Vorhang geht nach langer Zeit wieder auf im Bernhard Theater in Zürich. Kürzlich fand die Premiere des Familienmusicals «Der Löwe, der nicht schreiben konnte» statt. Nachdem über 1,5 Jahre mehrmals verschoben werden musste, wagt das Team nun einen Neustart. Dabei feiert Jan Oliver Bühlmann als Löwe Premiere. Neu dabei ist Judith von Orelli, die zum ersten Mal auf Schweizerdeutsch in ihrer Heimat spielt.

«Freddy Frächfäll – De Hibedi-Hop-Has»

Andrew Bond und das MärliMusicalTheater wagen es wieder! Nach dem Grosserfolg des Musicals «Heidi, wo bisch du dihei» mit begeistertem Publikum und mehrheitlich ausverkauften Sälen startete im Oktober 2021 die neue Tournee mit «Freddy Frächfäll – De Hibedi-Hop-Has» inspiriert durch den Weltbestseller «Peter Rabbit» von Beatrix Potter. Während 7 Monaten spielt die neue Kreation des schweizweit bekanntesten Kinderliedermachers in über 40 Spielorten.

Von mächtigen Kriegern und tragischen Helden

Die neue Ausstellung des Bernischen Historischen Museums nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine spannende Reise in die Welt der legendären Samurai-Herrschaft in Japan. «Mythos Samurai. Die Sammlung Ann & Gabriel Barbier-Mueller» folgt den Anfängen des japanischen Kriegertums über die ereignisreiche, rund 700 Jahre dauernde Herrschaft des Schwertadels bis hin zu den Spuren der Samurai in der modernen Pop-Kultur.